Nachhaltigkeit – quo vadis?

Hon. Prof. (FH) Gabriele Faber-Wiener, MBA

Das Wort ist in aller Munde: Nachhaltigkeit. Doch was steht wirklich hinter diesem Begriff? Was setzt Nachhaltigkeit voraus? Auf welcher Ebene? Und vor allem: Was ist die Rolle von Unternehmen und speziell Service-Organisationen dabei? Der Vortrag von Gabriele Faber-Wiener wird all diese Fragen ansprechen bzw. anreißen.

Die Auswirkung von Gender-Stereotypen und impliziten Vorurteilen in der Tech-Branche

Ronke Babajide

Bei dieser Diskussion geht es um Strategien für mehr Diversität in der Tech-Branche und in STEM Fächern und wie der Gender-Gap geschlossen werden kann.
Wie entmutigt der Einfluss von Gender- und Race-Stereotypen unterrepräsentierte Gruppen, Mädchen und junge Frauen, einen Tech- oder STEM-bezogenen Karrierepfad einzuschlagen? Finden Sie heraus, warum implizite Vorurteile am Arbeitsplatz ein Hindernis sind, vielfältige Talente zu finden und ihnen den Aufbau einer erfolgreichen Karriere erschweren.

The Shiny New Thing that Really Helps

Paul Wilkinson

In this presentation, Paul Wilkinson will look at key reasons transformation initiatives fail, and how ‘The Shiny New Thing that Really helps’ will solve ALL of our problems. Sharing 10 takeaway tips to add to your improvement backlog, guaranteed to make you successful!

Mining for true value in the ITIL 4 guiding principles

Akshay Anand

In this presentation, Akshay Anand will examine each of the seven ITIL 4 guiding principles and highlight the implications of the guidance for teams. He will share a deeper understanding (developed through his time as a Lead Architect and Product Ambassador that ITIL 4) that will allow you to get greater value from applying the principles.

The Value of a Stream of Work

Daniel Breston

What is the value of knowing whether all of your efforts actually matter? How can decision-makers work together to create a culture of improvement that helps workflow effectively, efficiently, safely and with fun? Daniel Breston will guide you on a whirlwind tour of Value Stream Mapping and Management which is his favorite practice for helping people collaborate and cooperate to make things better.

Corporate Digital Responsibility in der Praxis

Mag. Karin Dietl

Die Digitalisierung bietet Chancen zur beschleunigten Umsetzung der SDGs und die Konzepte der CDR zur Entwicklung einer fairen, gerechten und menschenzentrierten Digitalwirtschaft. Welche Handlungsfelder der CDR sind besonders wichtig für Wirtschaftsbetriebe in Österreich und wie kann in einer intransparenten Welt das Vertrauensband zu den Stakeholdern gestärkt werden?

Agil ohne ITIL? Oder doch lieber mit?

Wolfgang Bitomsky

Mehr als 60 Prozent aller Service Provider setzen bei der Umsetzung von ITSM auf das ITIL Framework. Die aktuelle Version, ITIL 4, enthält Bezüge zu Begriffen, Methoden und Technologien aus den Bereichen DevOps, Agile, Lean oder Cloud. Reicht das aus, um im “Framework War” langfristig gegen Agile Rahmenwerke wie SAFe zu bestehen? Ist die Koexistenz solcher Frameworks sinnvoll? In dieser Round Table Diskussion, moderiert von Dr. Wolfgang Bitomsky, wollen wir unsere Erfahrungen und Meinungen austauschen.

Every Job will be a Climate Job – Wie Glacier Unternehmen hilft, klimafit zu werden

Andreas Tschas

In der Präsentation zeigt Andreas Tschas (Co-Founder und CEO von Glacier), welch wichtigen Teil Unternehmen zur Erreichung der Klimaziele haben, wie durch aktive Einbindung der Mitarbeiter*innen der Unternehmen die Klimatransformation funktionieren kann und wie vor allem IT Unternehmen ihren Beitrag dazu leisten können.

Zur CMDB ohne Schmerzen – mit TDM und CSDM.

Peter Resch-Edermayr, MSc

In seiner Präsentation zeigt uns Peter Resch-Edermayr eine Abkürzung zum Gipfelkreuz. Da oben, sagt man sich in Kennerkreisen, sind definierte Services. Dort weiß man, was dem Kunden verkauft wurde und wer für die Erbringung zuständig ist. Sagenhaft! Doch hier an der Basis sind ausgerechnet jene Services, um die sich alles drehen soll schlicht und einfach undefiniert, nicht kategorisiert und werden gar nicht als Service wahrgenommen. Von definierter Verantwortung ganz zu schweigen. Muss der Weg tatsächlich steinig, steil und lange sein?

Der Weg zur serviceorientierten Organisation. Ein Erfahrungsbericht

Manuela Lorenz, MA

Der Weg der WienIT GmbH von einem sehr klassischen hin zu einem serviceorientierten Organisationsmodell war herausfordernd, spannend, lehrreich, lohnend und noch vieles mehr. Eines war er ganz sicher nicht: langweilig. Ein Erfahrungsbericht über die ausschlaggebenden Zeichen hin zur Veränderung, die wichtigsten Erfolgsfaktoren, Herausforderung und Learnings sowie vielleicht der eine oder andere Tipp für all jene, die sich auf eine ähnliche Reise begeben möchten.

Wie bunt ist Ihre Unternehmenskultur? Warum Sie sich jetzt mit Gender Diversity beschäftigen sollten

Gerlinde Macho

In der digitalen Transformation geht es mehr als um Technik. Individuelle und authentische Strategien im Employer Branding zur Förderung von Gender Equality und Sustainability sind in der Unternehmenspraxis gefragt. Es ist entscheidend, dass die Lebenswirklichkeiten von allen handelnden Personen abgebildet und in den Teams Diversität gesteigert wird. Ergänzend zu erwähnen ist, dass der Fachkräftemangel ist in der Branche stark zu spüren und der Frauenanteil im IT-Sektor liegt derzeit bei nur 18%. Was tun? – Gerlinde Macho geht in diesem Vortrag auf die Relevanz der Thematik in der Unternehmenspraxis ein.